Weitere Bücher von Jill Grey

Dream Motel

Gelegentlich kommt es vor, dass sich Durchreisende auf die abgelegene Waldlichtung verirren und im Dream Motel stranden. Und dann spurlos verschwinden...

Die Einwohner von Collburn sind sehr darum bemüht, dass das schreckliche Geheimnis des Motels nie über die Berge hinaus gelangt, in welche ihre Kleinstadt gebettet ist. Auch wenn sie nicht wissen, warum diese entsetzlichen Dinge geschehen – eines wissen sie aus leidvoller Erfahrung:

Man darf das Motel nicht schließen. Man darf das Motel nicht niederbrennen. Denn sonst trifft das Grauen die ganze Stadt.

Und das Motel lässt es niemals zu, dass man Gäste zurückweist. Der junge Mann, der diese Bürde alleine tragen und das Motel betreiben muss, sehnt sich nach einem normalen Leben. Nur, was würde geschehen, wenn die düsteren Geheimnisse dieses alten Hauses ans Licht kommen...?

«Ein Horror Thriller, der sich liest, als hätte ihn

Stephen King geschrieben.» – Nicole Selmi, Autorin

Der Pakt

Annabelle lebt in einer Ehe, die von Regeln bestimmt wird. Ihr Mann George driftet allmählich in den Wahn ab, während seine Misshandlungen ausarten. Nachdem er Anny eines Nachts besonders übel mitgespielt hat, erscheint ihr eine Hexe und bietet ihr einen Pakt an, der ihr die Befreiung aus ihrer Misere ermöglicht.

Anny willigt ein. Für 24 Stunden pro Woche gehört ihr Körper fortan der Hexe Cassandra. Ein Körper ist jedoch nicht dafür geschaffen, zwei Seelen zu beherbergen, zumal diese nicht verschiedener sein könnten:

Annabelle, eher prüde, mit einem trockenen Humor – und

Cassandra, hemmungslos, unkontrollierbar und stets auf Jagd nach einem (sexuellen) Abenteuer.

 

Als die junge Frau durch ihren Erfolg als Bestsellerautorin in das Blickfeld der Öffentlichkeit rückt, spitzen sich die Eskapaden der Hexe zu.

Gibt es einen Weg, den Pakt aufzulösen? Als Anny die Antwort erfährt, gefriert ihr das Blut in den Adern. Es gibt vier Optionen – doch eine ist inakzeptabler und schrecklicher als die andere...

Totenaudienz 

Der Kriminalroman – neu erfunden. 

Eine Gesellschaftssatire der besonderen Art –  

mit kriminalistischen und übersinnlichen Elementen. 

 

Begleiten Sie Gordon Jones, friedliebend und infolge ausgeprägten Marihuanakonsums stets gelassen, durch seinen Alltag. Zu seinem Leidwesen irren allerdings zu viele Tote darin umher, die über seine biedere Gouvernante – selbst bereits ein Geist – aus dem Zwischenreich zu ihm gelangen. Detektive Walton und Samantha McFarlane, die Psychologin des Departements, stören sich nicht nur fortwährend an Jones’ pietätlosen Umgangsformen, sondern zu allem Übel ist Gordon auch noch sehr phlegmatisch veranlagt – was die Zusammenarbeit nicht gerade einfacher macht. 

 

Die letzte Schlachte auf Erden

Ein spannungsgeladener  Endzeit Thriller

 

Mike O`Kelly, früher ein angesehener Journalist, befindet sich nach dem Tod seiner Frau auf dem besten Weg zum Alkoholiker. Nach drei Jahren entdeckt er das Tagebuch seiner Frau, indem der letzte Eintrag ihn vermuten lässt, dass ihr Tod kein Unfall gewesen war.

Mit seiner Kollegin Vicki und seinem Boss Jack fängt er an zu recherchieren. Im Fadenkreuz steht der unantastbare Harold Baines, einer der mächtigsten Männer in New York, zudem Pharmariese und Wohltäter der Nation. Schon bald begreifen auch sie, wie weitreichend die Macht dieses alten Mannes ist. 

Die Ereignisse fangen an sich zu überschlagen, als eine Seuche in den Slums der Stadt ausbricht und das Militär die Menschen in Lagerhallten pfercht, aus denen niemand Lebend herauskommt.

 

Auch Johanna Baines, Harolds Schwiegertochter, sucht nach der Wahrheit. Alles in ihrem Leben erscheint ihr Fremd, mehr noch, sie glaubt etwas verloren zu haben, von dem sie nicht einmal sagen könnte, was es ist. Seit einem Jahr lebt sie an der Seite von William Baines, der ihr zunehmend ein Rätsel ist. Ein Mann, dessen Vater nur ein Ziel hat, Johanna den Sohn gebären zu lassen, der die Welt in ein finsteres Zeitalter führen soll.

Ist es möglich, den Untergang der Menschheit zu stoppen?

 

Keine Lust zum Sterben Band 1

 

Diese Biografie soll weder Ratgeber noch Lebenshilfe sein.

 

Es ist der Beginn einer Reise, auf die sich Jill Grey begeben hat, um den

Film ihres Lebens bewusst anzuschauen, in den sie Jahrzehnte investiert, jedoch nie die Zeit gefunden hatte, das Drehbuch zu lesen.

 

In 17 Einträgen berichtet die Autorin über ihre Kindheit bis zum Einstieg in die harten Drogen. Parallel dazu gibt sie Einblicke in die Erlebnisse, als sie sich – naiv wie sie damals war – allein in ein abgeschiedenes Bergtal flüchtete.

 

In die Texte fließen diverse Dialoge mit Gott ein. Zudem enthält das Buch Bilder und Gedichte der Autorin. Die Erzählungen sind bewegend, witzig, selbstironisch und halten dem Leser so manches Mal einen Spiegel vor.

Keine Lust zum Sterben Band 2

 

Die düsteren Erlebnisse, die wir jahrelang in der hintersten Ecke unseres Bewusstseins versteckt haben, bewusst und nüchtern nochmals anzuschauen, ist kein Zuckerschlecken. Das wurde Jill Grey klar, als sie begann, diesen zweiten Teil niederzuschreiben.  

Neben der Wut und Trauer, dann und wann auch der Fassungslosigkeit, erfasste die Autorin so manches Mal auch die nackte Scham über ihr Handeln in dieser Zeit.  

 

Dieser zweite Teil der Reise führt Grey durch ihre Drogenzeit in Basel, über zwei Aufenthalte in der psychiatrischen Klinik Hard, bis zum Eintritt in die Therapeutische Gemeinschaft Neuthal.  

Parallel dazu berichtet die Autorin über ihr Leben an der ligurischen Küste Italiens, wo sie wiederholt aus allen Wolken fiel, weil ihre Vorstellungen der Realität, die sie dort erwartete, einmal mehr kaum gerecht wurden.  

 

Auch in diesen Band fließen Dialoge mit Gott ein, so wie Gedichte, Bilder und Skulpturen der Autorin.

Keine Lust zum Sterben Band 3 

In diesem dritten Band führen die Erzählungen der Autorin den Leser in die Therapeutischen Gemeinschaft Neuthal im Zürcher Oberland. Bei ihrem Eintritt hegte Jill Grey große Hoffnung, was ihre drogenfreie Zukunft anbelangte, ebenso, wieder das verlorene Vertrauen in die Menschen wiederfinden zu können.  

Danach folgt ein weiterer Versuch, sich in der realen Welt integrieren zu können, gefolgt von einer Flucht, welche sie nach England führte.  

Parallel dazu schildert Grey das Leben an der Ligurischen Küste, wo sie ihre Rückkehr in die Schweiz plante.  Auch in diesem Band fließen diverse Dialoge mit Gott ein.